Geschichte

Gegründet wurde "Mauke - Die Band" im Jahre 2006 und das erste Konzert fand im Sudhaus im Rahmen der Kaufbeurer Kulturwoche statt. Zu diesem Zeitpunkt war weder den Musikern noch den Besuchern klar, welcher Stein damit ins Rollen gebracht wurde. Dennoch entschied man sich bei der Wahl des Bandnamens für einen typisch paurischen Begriff. Mauke steht für Brei, also eine Vermischung von Dingen. Mauke – die Band ist keine klassische Mundartband, sondern viel mehr. Die Vermischung von Musik mit paurischen Texten und  
Kabarett ist in dieser Form einzigartig.
Anfangs verzichtete Mauke auf die Begleitung durch einen Bassisten und trat als Quintett auf, woran sich bis 2011 nichts änderte, als der von Anfang an begleitende "Tonmon" (paurisch für Tonmann oder Tontechniker) die Rolle des Bassisten übernahm.
Die Band besteht aus dem Frontmann und Multiinstrumentalist Wolfgang Klemm, Schlagzeuger und Mundartdichter Michael O. Siegmund, Gitarrist Herbert Stumpe, Sven Siegmund am Piano, Björn Siegmund zur stimmlichen Begleitung und Dieter Schaurich am Bass.
Aus gelegentlichen Konzerten in den Anfangsjahren, z.B. im Sudhaus Neugablonz oder Gasthaus Hirsch in Obergermaringen, wurden größere Auftritte mit immer mehr Publikum.
Als Durchbruch wird der Auftritt im Rahmen der "ARTigen Samstage" am 1. August 2009 gesehen, als Hunderte von zugereisten Noppern (paurisch für Nachbarn oder Neugablonzer) den Obstmarkt und die umliegenden Gässchen füllten, um "IHRE Kultcombo" zu sehen, zu hören und zu unterstützen.
Die Begeisterung und die damit verbundene Nachfrage veranlasste das Management in Abstimmung mit den Musikern, ab 2010 jährliche Auftritte im Kulturstadl Blonhofen durchzuführen.
Ein weiterer Höhepunkt war der Schwabentag des Bezirks, der 2012 in Neugablonz stattfand. Diesen rundeten die Musiker mit einem stimmungsvollen Open-Air-Auftritt zum Tagesausklang ab.
Mauke - Die Band wurde eingeladen, das Abschlusskonzert des "Festivals der Vielfalt 2013" im ausverkauften Stadtsaal zu spielen.
2013 kam ein Highlight in der Erfolgsgeschichte dazu: der Kunst- und Kulturpreis der Stadt Kaufbeuren.
Ein wechselndes Rahmenprogramm mit immer neuen Liedern führte dazu, dass die Begeisterung nie nachließ und Mauke – die Band bis jetzt immer vor ausverkauften Sälen spielen durfte.

Eine Busfahrt im Herbst 2015 führte Mauke - Die Band zu den Wurzeln des paurischen Dialekts, nach Jablonec. Ein Empfang bei Primator Petr Beitl war ein gelungener Auftakt für die Fahrt, welche durch ein Konzert vor dem Rathaus in Jablonec im Rahmen des Herbstfestes und einem Konzert im Haus der deutsch-tschechischen Verständigung in Reinowitz gekrönt wurde.
Im Juni 2017 ging es erneut mit dem Bus nach Jablonec. Diesmal war der Höhepunkt für Mauke - die Band der Eintrag ins "Goldene Buch" von Jablonec während des Empfangs im Rathaus. Abgerundet wurde dieses tolle Wochenende mit einem Konzert im Haus der deutsch-tschechischen Verständigung in Reinowitz und einem Open-Air Konzert auf der Sonnenterrasse des Jeschken (Berg neben Reichenberg).

Der Herbst 2017 brachte das neue Programm "Jesolo".
Im Juni 2018 war die Teilnahme beim Kulturfestival "freiflug" trotz plötzlichem Gewitter ein tolles Erlebnis. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung war die Geschichte der Gablonzer von der Vertreibung bis jetzt. Zu diesem Festival trug Mauke bereits in der Entstehungsphase maßgeblich bei. Die teilnehmenden Jugendlichen konnten Fragen zum paurischen Dialekt stellen und wurden in der richtigen Aussprache unterstützt.
Im September 2018 konnte Mauke - die Band die Auftaktveranstaltung des Festivals der Vielfalt 2018 verstärken und bei strahlendem Sonnenschein endlich vor dem Kaufbeurer Rathaus spielen.
Im November 2018 wurde nochmals das Programm "Jesolo" aufgeführt und hatte so insgesamt ca. 1700 Zuhörer erreicht.

Der Mai 2019 bringt Mauke – die Band erneut auf die Bühne. In einer Kooperation mit dem Neugablonzer Theaterverein „Theater im Turm e.V.“ wird ein paurisches Singspiel auf die Bühne gebracht bei dem Mauke – die Band voll integriert ist.

Am 3. September 2019 war er dann da, der Moment den keiner erwartet hatte. Die Nachricht kam per Telefon und zuerst dachte Mauke, dass jeden Augenblick Kurt Felix oder Guido Kanz oder wer auch immer um die Ecke kommt und sagt: sehen sie die Kamera?
Mauke - die Band erhält den "Dialektpreis Bayern 2019", verliehen durch Albert Füracker. Für jeden Regierungsbezirk ist grundsätzlich eine Auszeichnung vorgesehen. Für Schwaben werden im Hinblick auf die beiden Sprachregionen Allgäu und Nord-/Mittelschwaben jeweils separate Preise vergeben. Zusätzlich gibt es einen Preis für die sudetendeutsche Mundartpflege.

Daraufhin folgten Engagements für den Sudetendeutschen Tag, die leider coronabedingt ausfielen. Ein erstes Kultur-Comeback für Mauke - die Band war das in Kaufbeuren veranstaltete Live.Art Festival auf dem Tänzelfestplatz am 11. Juli 2020, ein Auftritt gemeinsam mit Wolfgang Krebs, Julia haug und Hausl Richter vor 150 Fahrzeugen.
Ebenfalls coronakonform fand am Sonntag, 20. September 2020, ein Picknick zum 50-jährigen Jubiläum der Wiederaufstellung der Rüdiger-Statue in Neugablonz statt, welches Mauke - die Band musikalisch umrahmte.

Natürlich gehören auch neben neuen Titeln die Stickl (kurze Gedichte in paurischer Mundart) von Michael O. zu jedem neuen Programm wie "dr Senft zur Rejchrworscht" (der Senf zur Raucherwurst, eine Gablonzer Wurstspezialität).
Mauke bemüht sich weiterhin, die treuen Fans in jedem Jahr aufs Neue sowohl mit neuen Liedern wie auch mit Klassikern aufs Beste zu unterhalten. Dieser Weg scheint der Richtige zum Erhalt unserer geliebten Mundart zu sein, denn egal wo ein Musiker von Mauke auf Menschen trifft wird er meist in Paurisch begrüßt und es folgt nahezu immer Smalltalk im Gablonzer Dialekt und das nicht nur bei „Älteren“ sondern auch bei Jugendlichen.

 

Vorherige Seite: Dieter Schaurich Nächste Seite: Bilder und Stickl